Weihnachtskarte mit Firmeneindruck und ZitatWie schaffen es manche Menschen mühelos wunderbare Texte aus dem Handgelenk zu schütteln, wo andere sich schon mit ein paar Zeilen schwer tun?

Mark Twain sagte einst: „Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter weglassen“. Wenn es denn so einfach wäre, wird sich sicherlich so manch einer gerade denken.

 

Weihnachtsbrief mit Weihnachtsgrüssen und personalisierter AnredeHeutzutage rührt das größte Problem beim Schreiben von Gratulationen daher, dass wir dank Computer und dem elektronischen Fortschritt meist alltäglich eher salopp als förmlich schreiben. Masse statt Klasse ist hier das Motto. Ob in der Bahn, im Kaffee oder auf der Couch, schnell ein paar Zeilen tippen auf eine Anfrage, etwas kommentieren oder ein kurzes „Happy Birthday“ in ein Soziales Netzwerk getippt. Der Trend zeigt, dass viele sich sogar schon mehr in Schriftform als mündlich äußern.

So ist es nicht verwunderlich, dass geschriebene Texte rasch und im Umgangston verfasst werden und zum Teil mit zahlreichen Abkürzungen versehen sind. Einfach darauf losschreiben ohne Rechtschreibprüfung und sofort absenden! Da sich unser Gehirn sehr schnell an solche flüchtigen Texte gewöhnt, fällt es vielen Menschen zunehmend schwerer Text förmlich zu verfassen und Glückwünsche richtig und stilsicher zu formulieren. Sie sitzen eines Tages vor einer leeren Karte oder einem weißen Blatt Papier und wollen klangvolle, elegante und treffende Worte finden, aber es fällt Ihnen nichts Schönes ein.

Dabei ist es gar nicht so schwer, dies wieder zu erlernen. Die meisten Glückwunschkarten oder -briefe folgen einem gewissen Muster. Diese wollen wir Ihnen in den folgenden Zeilen näher bringen. Grundlegend erwarten wir durch unsere gesellschaftlichen Konventionen immer eine Anrede und eine Schlussformel. Diese sind obligatorisch und bereits die erste Hürde richtig formulierter Glückwünsche. Außerdem erwarten wir einen bestimmten Inhalt, der die Absicht des Glückwunsches widerspiegelt. Wer eine Geburtstagskarte erhält, wäre verwirrt, wenn der Anlass im Text der Karte nicht zur Sprache käme. Schöne Formulierungen, gepaart mit dem richtigen Aufbau, ergeben einen Glückwunschtext, der den Empfänger erfreut.


Ein Zitat als Einstieg für eine Glückwunschkarte?

Ein sorgfältig ausgewähltes Zitat als Einstieg kann durchaus sinnvoll sein. Dies kann dem restlichen Text, insbesondere wenn er sehr lang ist, einen roten Faden geben. Des Weiteren können Sie sich auf das einleitende Zitat am Ende Ihres Glückwunsches beziehen und Ihre Glückwünsche krönend abschließen. Ob Sie ein Zitat als Einstieg wählen oder nicht, der erste Satz der Einleitung muss immer die Anrede enthalten. Glückwünsche ohne Anrede sind eine Unsitte und wirken insbesondere im beruflichen Umfeld unprofessionell. Genau solch einen Eindruck wollen Sie mit Ihrer Glückwunschkarte jedoch nicht hinterlassen. Haben Sie schon einmal eine Karte erhalten mit dem Aufdruck „Herzlichen Glückwunsch“ und auf der Innenseite war lediglich geschrieben, „… wünscht xy“. Es wirkt nicht nur lieblos, sondern vermittelt das ganze Gegenteil beim Empfänger, was man eigentlich erreichen wollte.


Übersicht für eine korrekte Anrede

Abgesehen von Kreationen, die Sie sich im Einzelfall ausdenken können, ist die Auswahl bei der Anrede von Gratulationen eng begrenzt.

• Sehr geehrte/r Frau/Herr: ist der förmliche Standard
• Liebe/r Frau/Herr: ist üblich bei etwas näherem Kontakt
• Liebe/r .. :mit dem Vornamen ist der Standard beim Duzen. Bei vertrauten Menschen darf es auch gerne der Kosename sein, wenn er nicht allzu kindlich oder ironisch klingt oder schriftlich seltsam wirkt.
• Sie können auch ein anderes Adjektiv wie lieb wählen oder mehrere.
• Hallo: ist für eine Gratulation wohl nie feierlich genug.
• Zwei Adressaten werden nach Rang und Alter sortiert. Ansonsten: Ladies first.
• Hat ein Adressat einen akademischen Grad oder trägt er einen Adelstitel, verwenden sie diesen auch in der Anrede, es sei denn, die Person hat Ihnen ausdrücklich gestattet diesen wegzulassen.
• M.A., Bachelor, Diplomabschlüsse etc. werden nicht erwähnt
• Die korrekte Anrede bei Doktoren und Professoren sind: Sehr geehrte/r Frau/Herr Dr./Professor und den Nachnamen.
• Anreden für Geistliche und Adlige variieren je nach Tradition und Vorliebe.
• Amtsträger spricht man mit Herr/Frau plus Amtsbezeichnung an, z.B. Herr Bürgermeister


Der Glückwunschtext selbst

Warum das Rad neu erfinden? Ihre private Schatzkammer sind Mustertexte bzw. Bausteine, welche Sie immer wieder neu kombinieren können! Gute Mustertexte sind die halbe Miete, wenn man vor einem leeren Blatt sitzt. Einen guten Fundus vorausgesetzt brauchen Sie nicht jedes Mal von vorne anzufangen. Es fällt leichter, Passagen oder Worte neu zu kombinieren, zu überarbeiten oder umzuschreiben, als Text gänzlich neu zu formulieren.


Schlussformel und Unterschrift

Zwischen Textende und Schlussformel gehört eine Leerzeile. Auch zwischen Schlussformel und Unterschrift gehört eine Leerzeile. Als Schlussformel formell wie informell sind üblich „Herzlich“ oder „Herzliche Grüße“. Bei vertrauten Personen hingegen können Sie „Liebe Grüße“ oder „wünscht Dir“ nutzen.

Das bei beruflichen Erstkontakten immer korrekte „Mit freundlichen Grüßen“ ist als Schlussformel sehr bürokratisch für einen Glückwunsch. Derartiges schreiben Sie besser nur, wenn die Bekanntschaft mit dem Empfänger sehr distanziert oder der Kontakt äußerst formell ist. Wenn Sie es im Beruf immer so halten, können Sie anstatt Ihres Vornamens nur dessen Initialen mit einem Punkt setzen. Mehrere Gratulanten unterschreiben in derselben Zeile. Wenn im letzten Satz des Glückwunschtextes schon ein ausdrücklicher Wunsch oder Gruß enthalten ist, der zugleich als Abschiedsformel herhalten kann, können Sie letzeres weglassen und nur unterschreiben.


Der Mittelteil und Schluss

Gratulieren Sie mit einer längeren Grußkarte oder einem Glückwunschbrief, dann lassen Sie bitte nicht allzu viel weißen Raum, sondern fügen an die Gratulation noch einen weiteren Text an. Er kann sich wie bereits erwähnt auf ein Zitat beziehen, eine passende Anekdote liefern oder dem Anlass selbst widmen. Beispiele für WeihnachtstexteEntscheiden Sie sich aber für nur ein Thema und bleiben Sie bei diesem. Dies gilt im Übrigen für jegliche Korrespondenz. Immer nur ein Thema abhandeln! Oft passt auch ein zeitlicher Zweiklang, wie die Würdigung der Vergangenheit, andererseits die positiven Wünsche für die Zukunft. Damit können Sie nichts falsch machen!

Ein schöner Schluss rundet Ihren Glückwunsch ab. Nehmen Sie ihrem Text nicht noch zuletzt den Schwung. Ist man so richtig im Fluss, reiht sich am Ende gerne einiges aneinander. Alles eng auf eine Karte gequetscht wirkt unschön und wirr. Weniger ist in diesem Fall mehr.

 

Die neue Rechtschreibung

Die neue Rechtschreibung erlaubt auch, dass „du/ihr“ in allen Formen und Fällen kleingeschrieben wird. Eine Ausnahme ist aber die Korrespondenz. Hier haben Sie die Wahl. Die meisten Leute, die eine traditionelle, respektvolle Form „Du /Ihr“ vorziehen, sollten beim Gratulieren immer die Großschreibung wählen. Und seien wir einmal ehrlich, egal in welcher beruflichen Korrespondenz wir uns befinden, eine Großschreibung des „Du / Ihr / Sie“ wirkt immer seriöser!


Satzzeichen im Glückwunschtext

Nach der Anrede steht ein Komma oder Ausrufezeichen. In Geschäftsbriefen ist das Ausrufezeichen aus der Mode und wirkt heute schon etwas antiquiert. Privat haben Sie jedoch immer noch die Wahl. Beachten Sie aber, dass das harte Ausrufezeichen starken Nachdruck bedeutet. Beim Vorlesen würden Sie die Stimme heben und den Zeigefinger. Setzen Sie daher in einem kurzen Text nur zwei bis drei Ausrufezeichen. Sparen Sie sich diese am besten für die guten Wünsche auf. Nach dem Komma am Ende der Anrede geht es klein im Text weiter, nach einem Ausrufezeichen immer groß. Hinter der Schlussformel „Herzlich ...“ steht im Deutschen kein Satzzeichen. Endet Ihr Text mit „Dein(e)…“, endet der vorangegangene letzte Satz mit einem Komma. Folgt auf die Schlussformel „Herzliche/Freundliche Grüße“ oder „Herzlich Dein(e) …“ oder Ähnliches, endet der letzte Satz zuvor mit einem Punkt oder Ausrufezeichen und am Beginn der Grußzeile wird großgeschrieben.


Textbausteine für Glückwünsche im Berufsleben

Zum Abschluss noch ein paar Textbausteine für passende Glückwünsche im Berufsleben:

• Mögen auch Ihre nächsten drei Dekaden so erfolgreich verlaufen.
• Anerkennung ist der Lohn der Leistung (Cicero)
• Man kann nicht bergauf kommen, ohne bergab zu gehen. Und obwohl steigen beschwerlich ist, so kommt man doch dem Gefühl näher, und mit jedem Schritt wird die Aussicht umher freier und schöner und oben ist oben (Matthias Claudius)
• Was immer du tun kannst oder träumst es tun zu können, fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich! (Goethe)

Eine weitere Auswahl finden Sie in unseren Whitepaper „Mustertexte für geschäftliche Geburtstagsgrüße“ oder „Mustertexte für geschäftliche Glückwünsche zum Firmenjubiläum “.