Osterbriefpapier

Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil menschlicher und damit auch geschäftlicher Beziehungen. Gerade Feiertage können hier einen willkommenen Anlass bieten, um den „Kontaktfaden“, der Sie mit Ihren Kunden und Geschäftspartnern verbindet, wirkungsvoll aufzunehmen. Der obligatorische Weihnachtsgruß ist für die meisten Unternehmen inzwischen eine Selbstver­ständ­­lich­keit. Ostern hingegen, spielt in dieser Hinsicht eine eher untergeordnete Rolle. Und das ist schade, denn gerade Ostern fällt schon jahreszeitlich in eine Zeit des Aufbruchs, des Neubeginnens. Da bietet es sich geradezu an, diese positive Grundstimmung für Kommunikationszwecke zu nutzen. Verbinden Sie Ihren Ostergruß zum Beispiel mit einem optimistischen Ausblick auf zukünftige gemeinsame Projekte, regen Sie ein Treffen an oder machen Sie auf ein spezielles Angebot aufmerksam! Was auch immer Sie planen, der LITEI VERLAG unterstützt Ihre Kommunikationsstrategie mit einem umfangreichen Angebot an Osterkarten und Osterbriefen.

 

 

 

Osterkarte oder Osterbrief?

Diese Entscheidung hängt hauptsächlich von Art und Umfang Ihrer Grußbotschaft ab. Ein Klassiker ist natürlich die Grußkarte, die das geeignete Medium für kurze Texte ist. Umfangreichere Ankündigungen, wie beispielsweise ein saisonales Preisangebot oder der Hinweis auf ein themenbezogenes Spezialsortiment, lassen sich besser auf einem Osterbriefpapier unterbringen.

 An welchen Kundenkreis richtet sich mein Ostergruß?

Damit der inhaltliche Teil bestmöglich zur Geltung kommt, sollte er in Stil und Tonlage auf den Empfänger zugeschnitten sein. Ein kurzer Ausflug in die Verkaufspsychologie mit ihrer Klassifizierung verschiedener Kunden­typen kann da sehr hilfreich sein. Bereits aus der einfachsten und stark schematischen Einteilung in reservierte, gesellige und selbstsichere Kunden, lassen sich wertvolle Hinweise für Ihre Kommunikationsplanung ableiten:

Osterkarte

  Für den reservierten Kunden steht demnach die Verlässlichkeit im Mittelpunkt einer Geschäftsbe­ziehung. Er / Sie bevorzugt kurze, sachliche Texte und lässt sich am besten durch Fakten überzeugen. Im Schriftverkehr wird man ihm / ihr am besten mit einer formalen Anrede, wie „Sehr geehrter / Sehr geehrte…“, gerecht. Der persönliche Stil des reservierten Kunden ist in der Regel als dezent-klassisch, hochwertig und eher traditionell zu bezeichnen. Diese Kriterien sollten auch für die Wahl eines geeigneten Kartenmotivs gelten.



 OsterkarteDer gesellige Kunde stellt Sicherheit und Ver­trau­en in Beziehungen an die oberste Stelle seiner Werteskala. Sein / Ihr Stil wird als fröhlich, emotional und kommunikativ beschrieben. Er / Sie legt Wert auf (persönliche) Details und stellt die Qualität des Kontaktes vor die Sache. Hier kann man ruhig eine persönliche Ansprache, wie „Lieber / Liebe…“, wählen. Empfehlenswert ist auch der Einsatz von Script Fonts, also kalligraphischen und handschriftenähnlichen Schrifttypen, bei der Textgestaltung.

 

 

Osterkarte

Für den selbstsicheren Kunden stehen Leistung und Wettbewerb an erster Stelle. Selbstverständlich ist er / sie ein Top-Performer, der begeistert werden möchte und kurze, dynamisch formulierte Inhalte schätzt. Der persönliche Stil ist durch einen Hang zum Besonderen und Extravaganten gekennzeichnet. Wenn eine allgemeine Grußkarte diese Kriterien erfüllt, kann diese durchaus einmal die klassische Osterkarte ersetzen. Die Art der persönlichen Ansprache sollte man von der Beziehungsqualität abhängig machen.

 

Mit diesen wichtigen Grundlagen ausgerüstet, können Sie nun zielgerichtet die Konzeption Ihrer individuellen Osteraktion in Angriff nehmen. Der LITEI VERLAG mit seinem vielfältigen Angebot an Osterkarten und Osterbriefen hält dazu den passenden, gestalterischen Rahmen bereit.